≡ Menu

Julia Dathe

Mein Name ist Julia Dathe und ich bin 18 Jahre jung. Ich mache vorrangig politische Kunst, da die aktuelle Situation hier in Deutschland, aber auch auf der ganzen Welt, mich sehr beschäftigt und ich meine Gedanken in Bildern ausdrücke.
Daher beinhalten meine (meist grafischen) Werke Themen wie Flucht und Krieg, aber auch die Pegida-Thematik.

Was hat dich dazu gebracht dich künstlerisch zu entfalten?

Richtig angefangen mich mit Kunst auseinanderzusetzen habe ich ungefähr mit 15 Jahren, ich habe schon immer gerne und viel gezeichnet, doch durch das künstlerische Profil meiner Schule entdeckte ich erst mein Interesse an der Kunst. Dieses baute sich dann in der Oberstufe durch meine Wahl des Kunst Leistungskurses immer mehr aus.
Zur politischen Kunst kam ich jedoch eher unbewusst. Mir wurde nach und nach die Botschaft meiner Bilder immer wichtiger, da ich politisch sehr engagiert bin und meine Gedanken zu verschiedenen Themen daher in meine Werke mehr und mehr einflossen.

Wie bist du auf das Neustadt Art Festival gekommen?

Ich bin zum Art-Festival über Facebook gekommen, ich habe den dortigen Aufruf zur Bewerbung gelesen und spontan eine Email gesendet, da ich mich komischerweise sofort angesprochen fühlte. Ich habe noch nie irgendwo ausgestellt, doch habe es mir insgeheim schon immer mal gewünscht.
Auߟerdem bin ich von dem Projekt des Art-Festivals sehr begeistert ,da es unbekannten Künstlern eine Plattform bietet.

Was ist deine erste Erinnerung an die Dresdner Neustadt?

Meine erste Erinnerung an die Neustadt verbindet sich mit meiner ersten BRN 2011..ich war mit Freunden unterwegs und sofort von der bunten und offenherzigen Art dieses Stadtviertels angetan!

Die Bilder wurden uns von Julia Dathe zur Verfügug gestellt. Jede weitere Nutzung nur in Absprache mit der Künstlerin.