≡ Menü

Termine

Neustadt Art Festival 2024

27. Sep – 29. Sep

NAF Orga-Treffen

So, 30. Jun, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

NAF Orga-Treffen

So, 14. Jul, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

NAF Orga-Treffen

So, 4. Aug, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

NAF Orga-Treffen

So, 18. Aug, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

NAF Orga-Treffen

So, 1. Sep, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

NAF Orga-Treffen

So, 15. Sep, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

Spenden

Wir nehmen gern Spenden entgegen. Das Spendenkonto des Neustadt Art Kollektiv lautet (Referenz nicht vergessen!):

Empfänger: Neustadt Art Kollektiv e.V.
IBAN: DE69 4306 0967 1070 7042 00
BIC: GENODEM1GLS (GLS Bank)
Referenz: Neustadt Art Festival

oder via PayPal spenden.

Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden.

Das NAF wird unterstützt von:

Neustadt Art Kollektiv
Amt für Kultur- und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden
Stadtbezirksbeirat Dresden-Neustadt
Stiftung Äußere Neustadt Dresden

Tannyffa

Abschluss staatlich anerkannte Erzieherin, Naturführerin, Natur- und Kunsterzieherin für Kinder in Schule und Kindergarten. Als auch leidenschaftliche Maultrommelspielerin.
Schon während meiner Kindheit mit der Familie laufe ich durch Wälder und über Wiesen, fühle ich mich mehr und mehr der Natur verbunden. Ihre Schönheit und Geheimnisse, meine Erlebnisse mit ihr bringe ich in Skizzen, in Lithografie und der Malerei zu Papier.
Oft verbringe ich die Nacht in der Natur und lausche ihren Klängen, hülle mich in die nächtlichen Rufe der Käuze, des Uhus, der Nachtschwalbe.
Im Frühjahr reise ich jährlich nach Jena, um das Adonisröschen, die Küchenschellen und den süß duftenden Seidelbast in den Kernbergen zu besuchen. Ich tauche in das Meer aus Schlüsselblumen und lustwandle entlang schneeweiß blühender Schlehensträucher.  Einen Monat später kehre ich abermals in die Kernberge, um das blühende Knabenkraut, das Waldvögelein, die Anemonen und den Frauenschuh zu bewundern und zu genießen. Dabei begebe ich mich immer auf die Suche nach dem Feuer Adonisröschen, welches ich nicht jährlich zu Gesicht bekomme.
In Dresden zurück, treffe ich Freunde, tauschen Geschichten zu Tisch und am Feuer, über den Wandel der Natur, ihren Mythos den Wandel der Zeit. Dabei spielen wir unsere Instrumente und genießen das Sein, male und schreibe über erlebtes in der Natur.
Auch jetzt, im schönen Dresden entlang des Elbetales mit all seinen weiten Auen, verknöcherten Weiden und Pflanzenvielfalt, Wäldern und Felsen, zieht es mich hinaus, die Natur in all seiner Schönheit zu erkunden. Dazu das eine oder andere Lied mit meiner Maultrommel einzustimmen und Menschen einzuladen, mich zu begleiten, um die eigene innere Natur wieder zu entdecken.