≡ Menü

Termine

Neustadt Art Festival 2024

27. Sep – 29. Sep

NAF Orga-Treffen

So, 30. Jun, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

NAF Orga-Treffen

So, 14. Jul, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

NAF Orga-Treffen

So, 4. Aug, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

NAF Orga-Treffen

So, 18. Aug, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

NAF Orga-Treffen

So, 1. Sep, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

NAF Orga-Treffen

So, 15. Sep, 16:00 Uhr
Neustadt Art Kollektiv e.V.
Rudolf-Leonhard-Straße 19, 01097 Dresden

Spenden

Wir nehmen gern Spenden entgegen. Das Spendenkonto des Neustadt Art Kollektiv lautet (Referenz nicht vergessen!):

Empfänger: Neustadt Art Kollektiv e.V.
IBAN: DE69 4306 0967 1070 7042 00
BIC: GENODEM1GLS (GLS Bank)
Referenz: Neustadt Art Festival

oder via PayPal spenden.

Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden.

Das NAF wird unterstützt von:

Neustadt Art Kollektiv
Amt für Kultur- und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden
Stadtbezirksbeirat Dresden-Neustadt
Stiftung Äußere Neustadt Dresden

Fotoserie „Der süße Duft” [Ausstellung]

Adresse: Wulbert´s, Rudolfstraße 2, 01097 Dresden

Freitag, 17:00 Uhr bis 23:59 Uhr
Samstag, 10:00 Uhr bis 23:59 Uhr
Sonntag, 10:00 Uhr bis 23:59 Uhr

Das ist eine Veranstaltung aus dem Jahr 2021. Zum aktuellen Programm geht es hier.

Schrilles Piepen dröhnt durch die Nebelschwaden des Morgengrauens. Tip, tap … Rollen und Schnaufen sind die einzigen Geräusche welches die Vorstadtsiedlung vernimmt. Nur langsam quält sich das spärliche Licht durch die dürren Fingerglieder der Straßen. Kalt und lieblich. Paradox und doch kann man sich nicht abwenden.
Mitten im Ausbruch einer weltweiten Pandemie auf einem anderen Kontinent festzusitzen – Das war die Situation. Brasilien. Mitten im Nirgendwo. Mit einem Menschen, der Hilfe bei allen lebensnotwendigen Tätigkeiten benötigt. Unterschätzung wurde zu Bangen. Grenzen schlossen – Wege ab. Dann endlich Heimat. Gewohnter Boden. Süß und duftend umgarnt der Frühling. Die Anspannung ließ nach, nur bei ihm nicht. Spasmus lässt nicht nach. Doch der Natur ist das egal. Sie behandelt alle Individuen gleich. Liebevoll und schmerzhaft zu gleich.
Als Verarbeitung unserer Erlebnisse im März 2020 ist diese Serie während unserer Quarantäne in Berlin entstanden.

Künstler·innen: Ellen Isabell Richter
Kategorien: Ausstellung